Peter und Paul Kirche zu Nieder-Ohmen

Zum ersten Mal ist eine Kirche in Nieder-Ohmen für das Jahr 1233 belegt. Aber es gilt als sicher, dass schon um die Jahrtausendwende eine Kirche im Dorf stand.

Da diese Kirche in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts einzufallen drohte und die Glocken nicht mehr läuten durfte, gab es den Beschluss, die Kirche abzureißen und eine neue zu bauen.
Damals fiel manchem der Wechsel schwer und er war nicht unumstritten und wurde hart umkämpft.

Aber die alte Kirche wurde 1866 abgerissen.Bis die neue Kirche eröffnet werden konnte, feierten die Menschen ihre Gottesdienste im Rathaus. Aber zu Weihnachten und bei der Konfirmation wurde es hier sehr eng.

Am 9. Juli 1886 wurde der Grundstein für die Kirche gelegt. Am 16.Oktober 1887 fand die Einweihung statt. Dazu wurden auch alle Handwerksbetriebe eingeladen, der Gesangverein feierte an diesem Tag auch sein 25-jähriges Jubiläum und es gab eine Taufe. Der gesamte Bau hatte 38.000 Reichsmark gekostet. Am 9. Mai 1890 kam eine Turmuhr dazu.

1973 wurde die Orgel von 1887, auf der nur ein sehr begrenzter Teil der Orgelliteratur gespielt werden konnte, durch eine neue ersetzt.

Im Jahr 2018 beschloss der Kirchenvorstand Nieder-Ohmen der Nieder-Ohmener Kirche den Namen „Peter und Paul Kirche“ zu geben. Die beiden Kirchenfenster im Chor zeigen neben Christus die beiden Apostel Petrus und Paulus. Außerdem schlägt alle halbe Stunde am Tag die alte Peter-und-Paul-Glocke aus dem Jahr 1345 und erinnert an die Botschaft der beiden Apostel, die mit ihrem Leben und Tod das Evangelium von Jesus Christus verkündet und bezeugt haben. Am Tag der Apostel Petrus und Paulus feierte die Gemeinde Gottesdienst zur Namensgebung der Kirche.